Mit der Darstellung stadtgeschichtlicher Zeugnisse wurden die Dauerausstellungen des Siegerlandmuseums komplettiert. Diese Abteilung ist in Kooperation mit der Universität Siegen einer generellen Neukonzeption unterzogen worden. Dazu gehört das physikalische Modell der Kernstadt Siegens, das im 3-D-Druckverfahren hergestellt wurde. Dieses Modell ist mit IT-Systemen gekoppelt, die Interaktionen erlauben. Ergänzt wird das Modell durch ein „Forschungslabor“, in dem ein Stadtlexikon erstellt wird, das sich interaktiv entwickeln wird. Von Schülern bis hin zu Historikern können so Wissenskomponenten aus vielen, sich ergänzenden Quellen in das System eingebracht werden.